Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Große Bischofsmütze, Direkte Nordwand 8- ( 6+ A0) 450 m Dachsteingebirge (Gossaukamm)
#1
Die Wetterprognose für das bevorstehende Wochenende war nur in den östlichen Alpen mit sonnigem Wetter vorhergesagt. Also lag die Entscheidung ins Dachsteingebiet zu fahren nicht weit.
Um uns an den Dachsteinkalk zu gewöhnen haben wir am Vortag zur Eingewöhnung die " Däumling Ostkante " 7- erklettert.
Bei den heißen Temperaturen stand für den nächsten Tag die " Direkte Nordwand "
an der Großen Bischofsmütze auf dem Programm.
Aufgrund des Felssturzes und der vielen umherliegenden Felsbrocken am Einstiegskessel der Nordwand, wird diese jetzt nicht mehr mit der Umrundung von Süden zur Nordwand über die Stuhlscharte begangen, sondern durch die ebenfalls 2009 eingerichtete Abseilpiste über die Nordwand.
Somit muss der Gipfel 2 mal bestiegen werden. Beim Zugang zur Wand über den Normalweg zum Gipfel und Abseilen über die Nordwand zum Einstieg der Tour. Und nach dem Durchstieg der Nordwand.
Abstieg vom Gipfel wie Aufstieg, über den Normalweg zur Südschlucht.
    Wandbild mit Route und links der Tour die Abseilpiste, 7x Abseilen. 55m Doppelseil notwendig!!!

    Bild mit Zustieg von der Hofpürglhütte. Dem Pfad folgen bis an Felsstufen grüne Punkte den Weg über Steilstufen zur Südschlucht markieren. Dann durch die Südschlucht zum Normalweg auf den Gipfel
    Zustieg Richtung Südschlucht

    Am Gipfel in östliche Richtung 30m leicht absteigen zur Abseilpiste
    7x Abseilen bis zum Wandfuss der Nordwand ( gut eingerichtete Abseilpiste ) 55m Doppelseil notwendig!

    Durch den großen Felssturz wurde der Originaleinstieg von 1948 durch W. End und H. Dubowy zerschlagen. Vom Wandfuß am Ende des Kessels links ansteigen über brüchiges Gelände, 50m 4+ zu Stand. Bei der Sanierung wurden die 2 Einstiegsseillängen eingerichtet.
2 SL 35m 7

    Der Felskathedrale steil nach oben. 3. Sl 40m, 5+ Die Stände sind gebohrt. Dazwischen wurde sanft saniert.

    3. Sl

    3. Sl zur weiteren Absicherung empfehlen sich kleine und mittlere Freunde und ein Satz Keile.

    4. Sl 15m, 7 steile Platten führen nach oben Die 4. und 5. SL müssen zusammengelegt werden, da noch kein Zwischenstand eingerichtet ist.

    4+ 5. Sl , 7 eine lange Seillänge von 55m

    5. SL schöne steile Wand, 7

    5. Sl Andreas kurz vor dem Stand

    6. Sl 35m, 5+ hinauf zum schwarzen und nass glitschigen Fleck

    6. Sl unterhalb vom weit sichtbaren schwarzen Fleck

    7. Sl über bauchigen Überhang zur Schlüsselstelle 8- ( 6+ A0 )

    7. Sl 8- od. 6+A0 Am Überhang gibt es 2 Varianten. Entweder nach links und dann an Rissen durch den Überhang 6+ A0, od. 8 Oder gerade am Überhang hinauf 8- (6+ A0) Hier stecken einige Bohrhaken. Nach dem Überhang nicht nach links verleiten lassen in eine mosige Höhle, sondern gerade weiter klettern bis zum Stand.

    8. Sl 20m, 5

    9. Sl 40m, 6

    9 Sl, 6 schöne Rissverschneidung

    anstrengende Rissverschneidung.
    10. Sl 40m, 4 über Platten schräg rechts hoch

    10. Sl über Plattengelände zum Ausstieg. Danach Gehgelände ca. 100m zum Gipfel

    Andreas genießt den Gipfel und die umliegenden Gossauer Berge und Dachsteingipfel

    Blick zum hohen Dachstein

    Bei Sonnenschein 2 mal am Gipfel der Großen Bischofsmütze

Direkte Nordwand (6+ A0 ) [/font] oder 8 - 450m , 10 Sl gebohrte Stände, dazwischen sanft alpin saniert. 1 Sl 8- ( 6+A0) 3 Sl 7, 1 Sl 6 , 2 Sl 5+ , 1Sl 5 , 2 Sl 4 An den schweren Stellen meißt Bohrhaken oder geschlagene Haken. Es empfiehlt sich einen Satz Klemmkeile und einen Satz Friends zur weiteren Absicherung mitzunehmen. 55m Doppelseil, 12 Exen, Schlingen
Abseilpiste gut eingerichtet mit Bohrhaken und Kette
Es ist keine Plaisirtour. Alpine Erfahrung im oberen 6. Grad obligat

Talort: Filzmoos im Dachstein
Ausgangspunkt : Aualm, über Mautstraße von Filzmoos
Hofpürglhütte


EB: W. End und H. Dubowy am 03.08.1948 , Saniert 2009 durch Hias Schreder und Heinz Sudra ( Hüttenwirt und Bergführer der Hofpürglhütte )

Kletterführer und Topos: Kletterführer Hofpürglhütte (als PDF im Internet zu finden) H. Sudra und D. Herzog
Im extremen Fels[/font]
Walter Pause, Jürgen Winkler
Dachsteingebirge & Gosaukamm
1.Auflage 1996
http://www.klettergarten-filzmoos.at/top...po2013.pdf


Viele Grüße, Andreas und Jochen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste