Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ochsengarten - "Atlantis" + "Sir Max" + "Tomb Raider", Sellrain 26.01.14
#1
Nachdem der bisherige Eiswinter in unseren nordalpinen Regionen eher ein einziges Trauerspiel darstellt ging es für Jürgen und mich einen Tag ins auch nicht allzu weit entfernte Sellrain. Die Eisfälle in der Nähe des Ortes Ochsengarten stellen ein sehr beliebtes und schnell erreichbares Tiroler Eisklettergebiet dar. In nächster Nähe gibt es vielerlei Eisfälle und Möglichkeiten in den verschiedenen Schwierigkeiten. Als erstes kletterten wir "Atlantis" danach ging es weiter zum "Sir Max" und am Schluss noch zum "Tomb Raider". Insgesamt ein toller Eisklettertag auch wenn es nicht die absoluten Highlight-Wasserfälle sind. In Anbetracht des größtenteils miserablen Eiswinter herrschen hier perfekte Bedingungen mit ausreichend Eis. Zusammen mit dem doch ordentlich gefallenen Neuschnee in den Tagen zuvor und dem Schneefall des Tages lag doch einiges an Schnee auf dem Eis. Insbesondere in den geneigten Passagen etwas nervig.

Enttäuscht waren wir von „Black Denim“. Diese drei Seillängen Eis und Mixed-Kletterei kurz nach dem Ort Taxegg gelegen wurde gleich zu Beginn des Winters von keinen geringeren wie Albert Leichtfried und Benni Purner erstbegangen. Doch beim Anblick mit viel Neuschnee gibt das definitiv nichts Besonderes ab war absolut nicht anziehend und ohne das Gefühl etwas verpasst zu haben ging es weiter Taleinwärts.



”Atlantis” (WI 5+, 60 m)

Dank der tiefen Spur von zwei kurz vor uns gestarteten Eiskletterern ging es bequem in 20 min zum Einstieg. In einer tollen Seillänge geht es steil und schön nach oben. Die Verhältnisse waren ideal und es hatte zahlreiche Hooks. Etwas verwundert waren wir über die im Führer angegebenen WI 5+. Zu mindestens derzeit ist es deutlich leichter.

    „Atlantis“
    „Atlantis“
    „Atlantis“
    „Atlantis“
    der letzte, steile Abschnitt



”Sir Max” (WI 5-, 120 m)

In wenigen Minuten erreicht man von “Atlantis“ linksquerend den Einstieg von „Sir Max“ und es war gleich schon beim ersten Anblick des Eisfalles klar das, das mit WI 5- vermutlich auch wieder nichts zu tun hat. Bei trotz ominöser Eisstrukturen toll zu kletterndem Eis folgen zwei Seillängen und 45 min Eisklettergenuss und die Frage was hier alles so als WI 5 durchgeht. In manch Allgäuer Cafe Größenwahn Bewertung wäre das wohl als WI 3 durchgegangen. In der zweiten Seillänge gab es am angelehnten Baumstamm noch ne kleine Gleichgewichtstrainingseinlage.

    “Sir Max”
    “Sir Max” – 1. SL
    “Sir Max” – 1. SL
    “Sir Max” – 2. SL
    “Sir Max” – 2. SL
    “Sir Max” – 2. SL
    “Sir Max” – 2. SL



”Tomb Raider” (Rechte Ausstiegsvariante)

Wiederum einige Minuten weiter links befindet sich der Einstieg von „Tomb Raider“. Insbesondere in den ganz flachen Eispassagen der ersten drei Seillängen verdeckte der Neuschnee alles und das Eis war kaum zu erkennen. Auf den ersten drei Seillängne blieb das Seil noch am Rücken und wir klettern seilfrei bis zum Beginn des abschließenden Absatzes. Hier entweder links etwas einfacher ausstiegen oder rechts über eine schöne aber doch steile und anhaltende Eiswand. Im Vergleich zu den zuvor gekletterten Eisfällen das schwerste Stück. War aber auch gut Eingehookt und mit gutem Eis ausgestattet.

    “Tomb Raider”
    “Tomb Raider”
    Blick auf die “Rechts Ausstiegsvariante”
    “Rechts Ausstiegsvariante”
    “Rechts Ausstiegsvariante”
    “Rechts Ausstiegsvariante”


Wie schon eingangs erwähnt waren wir beim Anblick von „Black Denim“ eher enttäuscht. Hier noch ein Bild…

    Black Denim

Ein toller Eisklettertag ging zu Ende. Auf der Heimfahrt hatten wir dann noch ausgiebigen Kontakt mit der Österreichischen Staatsgewalt. Scheinbar hatten wir irgendetwas dubioses an uns oder die falschen Aufkleber auf dem Auto. Innerhalb von 15 km wurden wir jedenfalls gleich zweimal angehalten und kontrolliert. Nun gut kommt vor, auf jeden Fall blieb die Erkenntnis dass es auch in Tirol hübsche Polizistinnen gibt… Wink



Führer / Beschreibungen:
Eisklettern in Tirol
2004
Alpinverlag
Jentsch-Rabl, Abler, Höllwarth

Viele Grüße
Jürgen und Tobias
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste