Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
12.02.11 Renkfälle, Teufelskralle M7 WI6
#1
Nach dem Thron war ich schön warm geklettert. Nun gehts mit m Stefan zu den Renkfällen. Eine sehr seltene Linie ist hier dieses Jahr gut. Die Teufelskralle von Flori Schranz und Egon Netzer. Eine der schwersten Linien dort oben, wenn nicht die schwerste.

Leider hab ich meinen Foto im Autochaos ned gefunden, von daher gibts keine Bilder.

Die erste Länge ist leicht, 4- vielleicht. Nach 65m gibts an etwas ungemütlichen Stand fürn Stefan und ich renn zu ihm hoch. Dann gehts schwer nach oben, ein kurzer Eiskamin und man kann hinter der Säule an einer Kiefer Stand machen. Diese 40m sind recht hart, wird so im unteren 6. Grad sein. Stefan hackt sich noch schnell die restliche Säule hoch, das war dann eher leichter als erwartet. Nach 60m wird es spannend, ich klettere eine dicke Glasur unter die Mixedstelle, Hammer und Haken sind am Gurt weil wir graussliges erwarten. Aber zu unserer Überraschung ist der Stand gebohrt und sogar in der Länge sind 2 Bolts. Das geraffel bleibt also am Stand, ich klettere mit einem Satz Friends und a paar Schrauben dem Ausstieg entgegen. Richtig pumpig wirds dann im Eiszapfen. Nach einer kurzen Schraube gehts dann ins Flache. Yeaaaar, geile Seillänge.
Obi gehts per Sanduhr.....geile Linie.

Impressionen vom Albert gibts hier...bei uns sah es ähnlich aus.

Facts:
Teufelskralle (M7, Wi6, 200m)
Schranz, Netzer 2004
Steile Eisroute mit Mixedausstieg
Sehr selten gute Verhältnisse
Eisausrüstung mit kurzen Schrauben + 2 Friends (Linkcam grün und rot), 60m Halbseile
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste