Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
23.-24.09.06 Großglockner "Mayerlrampe"
#1
So liebe Freunde,
mal wieder ein kleines Eisintermezzo für die letzten warmen AW-Sommertage.

Trotz einholen von Infos und Bildern, war es uns nicht vergönnt in die direkte NW des Großglockner einzusteigen. Als wir durch die Wolkendecke auf 3000m durch kamen sah es zwar noch vielversprechend aus. Aber das direkt Sonnenlicht am Tagesanbruch zeigte die Wahrheit, dünne Schneeauflage auf Fels überzog die Wand. Das sind keine Verhältnisse für kurze End-Septembertage.

[Bild: 5_Glockner_NW.jpg]

Aber man ist am Glockner ja nicht um Touren verlegen und so wählten wir die Mayerlrampe als Alternative, es soll Oli's erste große Eistour werden (so hab ich es ihm versprochen).

[Bild: 5_Mayerl_morgenlicht.jpg]

Der wunderbare Grund für die tolle Röte der Wand, findet sich bei einem 180° Schwenk, einfach nur zum Träumen.

[Bild: 5_Sonnenaufgang.jpg]

Der Einstieg bagann dann gleich recht sportlich. Also von der ferne sahs irgendwie flacher aus. Und die kleine Rinne die den Weg nach oben ermöglichte hatte auch mal gleich 80°. Ich fands ja einfach Super .

[Bild: 5_Mayerl_einstieg.jpg]

Dafür das Oli das erste mal Eisgeräte in der Hand hatte, schlug er sich recht wacker in dem Gelände.

[Bild: 5_Mayerl_unten.jpg]

Danach legt sich das Gelände ja ein bisschen, bis man zur Abzweigung links Richtung eigendlicher Rampe kommt.

[Bild: 5_Mayerl_abzweigung.jpg]

Ich hab ja schon ein paar Bilder von der Rampe gesehen, aber so sah das meist nicht aus. Obwohl, so ein paar Felsklötzchen find ich eigendlich schon schmuck.

[Bild: 5_Rampe_uebersicht.jpg]

Fast so schmuck wie die fantastische Stimmung des Wolckenmeeres.

[Bild: 5_Wolkenmeer.jpg]

Oben, wir hielten uns recht nahe der Felsen, kamen wir auch in die versprochene Steilheit von annähernd 70°. Das Bild ist kurz danach, man siehts leider nicht.

[Bild: 5_Mayerl_oben.jpg]

Wie sich der Kessel oben dann etwas legt, jage ich Oli mal in den Vorstieg. Aber es hat gutmütigen Trittschnee, dennoch sein erster Firnvorstieg .

[Bild: 5_Oli_vorstieg.jpg]

Was diese Tour dann noch abrundet, ist der tolle Nordwestgrat des Glockners.

[Bild: 5_Grat_unten.jpg]

Immer wieder ergeben sich schöne Fotomotive, die Verhältnisse sind ideal und die Kletterei leicht aber super schön.

[Bild: 5_Grat_mitte.jpg]

Der NH in der Schlüßelstelle des Grates gewann mein vertrauen nicht so, der isch jo mehra drußa wia dinna. Egal erstmal müßen wir dort hinkommen.

[Bild: 5_Grat_oben.jpg]

Nach oben hin wollten die Einrichter der Stände ihre BH nicht mehr ins Tal tragen hatte man das Gefühl. Aber das soll nicht mehr stören, wir sind am Gipfel.

[Bild: 5_Gipfel.jpg]

Beim Absteig zeigte sich noch ein sehr schönes Schauspiel, der Glockner in Wolken (Aber etwas anders als man erstmal vermutet ).

[Bild: 5_Glockner_in_Wolken.jpg]

So und weil der Oli auf seiner ersten Eis/kombi-Tour so hart im nehmen war, haben wir hier ein Bild mit zwei Steinmännern .

[Bild: 5_Steinmann.jpg]

So des wars, schee wars.

Servus,
euer Stef.

P.S.: Mei Versprechen an Oli hab ich übrigens eingehalten.
Zitieren
#2
Wirklich...

Was hast du da nur für wundervolle Fotos geschossen. Ach, der Sonnenuntergang. Zum Dahinschmelzen...

Das Freiheitsgefühl muss in so großer Höhe gigantisch sein. Stimmt's?

Aber was ich mich doch immer frage. Bei aller Liebe zum Sport. Bleibt da nicht immer eine Restangst?

Ich hab's bisher nur an die Kletterwand im Fitnesscenter geschafft!

Kein Vergleich also :wink:



Liebe am Gardasee
Zitieren
#3
Liebe® Himmel,
Angst ist immer verbunden mit einer unkontrollierten Situation. Dies kommt schon auch vor aber selten Smile .

Lg Stef.
Zitieren
#4
Was hat es denn auf der Biwakschachtel für Ausrüstung??
Decken? Nass/feucht ??
Kocher? Gas vorhanden, was für Kartuschen?
Töpfe, Wasserkessel, Besteck, Geschirr?

Und zu eurer abstiegsvariante: wie lange dauert denn das insgesamt?

Danke für Antworten,
Steve
Zitieren
#5
Hallo Steve,

im Biwak sind Decken, bei uns waren sie trocken. Wenn keiner die Tür offen gelassen hat ist das bestimmt auch immer noch so.

Einen Kocher hat es nicht, es waren Gaskartuschen mit Schraubverschluß oben, es sah aber aus, wie wenn sie von anderen Bergsteigern zurückgelassen wurden, waren teilweise auch leer. Also nicht darauf verlassen dass da immer noch welche sind. Ich meine nicht das ein Topf oben ist (oder war er bloß dreckig? Weiß grad nicht.). Auch kein Besteck.

Wir hatten insgesammt für den Abstieg 5h gebaraucht. Aber wir sind recht ordentlich gelaufen. Also zügiges Marschtempo.

Hoffe das Hilft,
Stefan.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste