Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wilder Kaiser Maukspitze Westwand "Buhl" 6+/A1
#1
Tour wurde am 10.10.2010 gemacht.
Heute verfasse ich meinen ersten Tourenbericht für das Rocksports-Forum. Es ist aber nicht meine erste alpine Tour. Habe über die Jahre schon einige interessante Anstiege hinter mich gebracht.
Das Wochenende stand bevor und es war Kaiserwetter angesagt.Was lag da näher als mal wieder in den Wilden Kaiser zu fahren und den besonders geschichteten Kaiserfels wieder unter den Fingern zu spüren.
Andreas mein Seilpartner war ganz begeistert, denn er hat schon einiges von mir darüber gehört.
Pünktlich um 5:00 ging es von Illertissen los. Nach 3 Stunden erreichten wir Going am Wilden Kaiser, über die Inntalautobahn, Ausfahrt Kufstein Süd und der Bundesstraße in Richtung St. Johann.
Kurz nach Going, beim Stanglwirt, biegt man links ab nach Prana. An der ersten Abzweigung rechts der Ausschilderung Ackerlhütte bzw. Schleierwasserfälle folgend zum Parkplatz.
Von hier der Forststraße ansteigend den Ausschilderungen zur Ackerlhütte folgen. Nach 1,5 Std. erreicht man die Ackerlhütte. Von hier weiter ins östliche Hochgrubachkar ansteigen. An einem Aussichtspunkt angekommen wird der Blick zur gesammten Wand frei. Hier kann die Führe vom Einstieg bis zum Gipfel studiert werden.
Dem Pfad weiter folgen in Richtung Normalweg Maukspitze/Ackerlspitze bis es ins Kar in Richtung Westwand hinab geht. Pfadspuren folgend im Geröll bis zum Wandfuss ansteigen.
Der Einstieg befindet sich etwas links der Fallinie des markanten gelb-überhängenden Südpfeilers. Unmittelbar links eines pfeileränlichen Vorbaus bei einem Klebehaken.
Die Führe verläuft in klassischer Linie durch ein Riss-, Kamin und Verschneidungssystem im zentralen Teil der Wand bis unter den glatten Plattenpanzer in etwa zwei Drittel Wandhöhe. Hier zieht ein beeindruckender Quergang nach rechts unterhalb eines Wulstes zur markanten Pfeilerkante. Von dort weiter über leichtere Rinnen hinauf zur Südrampe und Gipfel.
Beim Zustieg zur Ackerlhütte.
Sie liegt in etwa hinter den bräunlich gefärbten Tannen
im linken Bildbereich.
Links die Ackerlspitze
Rechts die Maukspitze
Rot gezeichnet die Buhl Westwand
Grün, der markante Sprengler Kamin
Bild 2
Maukspitze Westwand
Rot Buhlführe
Grün Sprengler Kamin
   
Bild 3 Einstieg
   

Bild 4 Andreas in der 2. SL Grad 5-
   

Bild 5 in der 4. SL unterhalb der ersten Schlüsselseillänge dem Woll Woll
Grad 5
   

Bild 6 Stützen im Woll Woll ( eine nach aussen aufgehende Schulterrissverschneidung) Grad 6+
   

Bild 7 Stützen, Stemmen und langsam höher schieben in der Schulterrissverschneidung. Jetzt durch 2 BH entschärft.
Großen Respekt an Hermann Buhl, der diese schwierige Stelle ohne
Hakensicherung gemeistert haben muss !!!
Der glatte Fels an dem sich nach außen öffnenden Spalt war mit den damaligen Kletterpatschen der 30er und 40er Jahre wohl noch um einiges unangenehmer als heute mit unseren High Tech Sohlen.
   

Bild 8 Andreas beim Höherwuchten im Woll Woll Grad 6+
   

Bild 9 ....in der weiter dem Riss folgenden 5 SL Grad 6
   

Bild 10 ...die Sonne scheint uns noch auf den Pelz.
Über plattiges Gelände wieder in einen Riss hinein.
Grad 5
   

Bild 11 in der 8 SL bis unter den Wulst am Beginn des Quergangs
Grad 6-
   

Bild 12 im Quergang der 9 SL 40 m A0 oder frei 8+
Gut mit Bohrhaken abgesichert
   

Bild 13 Blick zurück zu Andreas
   

Bild 14 Andreas im Quergang der 9 SL
Hermann Buhl hat bei der Erstbegehung der Wand die Plattenzone weiter unten gequert. Mit spärlichster Sicherung, das Hanfseil um den Bauch am Rande der Sturzgrenze,......................
   

Bild 15 10 und 11 SL Grad 5
12-15 SL über Rinnen und steile Grasschrofen zur
Südrampe und Gipfel Grad 3
   

Abstieg:
Vom letzten Standplatz links haltend in eine Rinne und durch diese hinauf zum markierten Wanderweg. Dann entweder zum Gipfel, ca. 10 Min oder links hinabsteigen zum Normalweg in Richtung Ackerlhütte.

Beste Jahreszeit ist der Spätsommer oder Herbst, wenn die Wand gut trocken ist.
Zustieg: ca. 2 Std.
Kletterzeit: je nachdem zwischen 4-6 Std
Abstieg: ca. 2,5 Std
Schwierigkeiten: 6+ eine Sl im Woll Woll, sonst Grad 6 und 5, im Ausstieg Grad 3, Quergang Ao oder 8+
Absicherung: Führe wurde 2006 saniert. Stände und an schweren Stellen BH. Quergang viele BH. Stopper und Klemmgeräte (mittlere bis große) empfehlenswert.
Erstbegeher: Hermann Buhl, H. Reischl und W. Weiß, August 1943 Charakter: Klassische Alpintour häufig Riss-, Kamin und Verschneidungskletterei, steilere Platten, grasige Schrofenpassagen meist fester und kompakter Fels.
Führer /Karten: AV Führer Kaisergebirge, Rother, AV Karte Khttp://www.tourenwelt.at/bergtour/259-maukspitze.htmlaisergebirge 1:25000
Topo:http://www.stadler-markus.de/files/alpinklettern/kaiserrouten/maukspitze_buhl.htm

Schöne Grüße Jochen mit Kletterpartner Andreas


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Hallo Jochen,

schön über eine deiner Touren zu lesen. Gratulation zur Pause-Tour. Nachdem dies dein erster Eintrag war kann sich das Forum ja wahrscheinlich in Zukunft auf weitere großartige Touren freuen.

Über deine wohl deutlich tiefgestapelte und zurückhaltende Formulierung:
Zitat:Es ist aber nicht meine erste alpine Tour. Habe über die Jahre schon einige interessante Anstiege hinter mich gebracht.

musste ich schon etwas schmunzelnSmile. Zumal du ja schon mehrere Dutzend "Pause-Extremtouren" im Tourenbuch stehen hast...


Viele Grüße
Tobias
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste