Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Weißseespitze Nordwand, Kaunertal, 28.5.10
#1
   

Weißseespitze Nordwand, Kaunertal, 3518m, 50Grad, 500 Hm
Gelb: Aufstieg mit Tourenski, Rot: Kletter/Steilpassage, Grün: Abfahrtslinie
   
An schönen Freeridetagen im Kaunertal bleibt man mit dem Auge bei der Suche nach schönen Powderhängen früher oder später an der Nordflanke der Weißseespitze hängen. Obwohl der Gipfel über den Westgrat technisch relativ leicht vom Skigebiet aus zu erreichen ist, macht man sich als Skifahrer doch selten die Mühe dort aufzusteigen um die Nordwand zu befahren. Die Skisaison war eigentlich schon längst abgehackt als ich im Internet von guten Bedingungen an der Weißseespitze gelesen habe. Das Wetter versprach Vormittags noch ausreichend gut zu sein, also nichts wie hin. Trotzdem dass ich früh dran war, war um kurz nach 6 die Mautstation in Feichten doch schon besetzt. Meine Allgäuer Gletscherkarte leider nicht dabeigehabt und daher 6 Euro löhnen müssen (na immerhin noch besser als die sonst üblichen 20 Euro). Auf dem Weg nach oben herrlicher Blick über den Gletscherstausee.
   
Oben am Parkplatz (2750m) des Resti´s angekommen dann Sonnenschein und scheinbar super Verhältnisse an der Weißseespitze.
Die Vorfreude ist groß.
   
Mit den Tourenski über Piste zum Wandfuß und noch bis zur ersten Steilstufe aufgestiegen. Alle Randspalten waren gut zugedeckt. Hier dann kurz die Ski an den Rucksack geschnallt bis zur Verflachung in Wandmitte, die von alten Lawinenschneeresten bedeckt war.
   
Da es ordentlich Schnee in der Wand hatte versucht ich hier noch mal ein paar Höhenmeter mit den Ski zu machen. Zeitlich brachte das jedoch keinen Vorteil. Nach kurzer Strecke dann doch die Ski wieder an Rucksack und im oberen Wandteil (45-50 Grad) in 20-30cm tiefem Schnee mittig aufgestiegen.
   
   
Da die Bedingungen recht gut waren (teils Pulverschnee) reichte ein Eisgerät und Skistock zum angenehmen Aufsteigen aus.
   
(ganz so steil wars aber nicht Wink )

   
Leider zog das Wetter immer mehr zu und oben am Gipfel dann nahezu Whiteout. Wegen den im Firn- und Eiskletterführer erwähnten versteckten Spalten im Gipfelplateaubereich nicht lange im Nebel das Gipfelkreuz gesucht sondern nach kurzer Rast die Skier zur Abfahrt angeschnallt. Da ich hauptsächlich wegen der Skiabfahrt die Nordwand hoch bin hatte ich daher auch meine fetten Katanas (was ein genialer Ski, grins) und ordentliche Skischuhe dabei. Als sich kurz die Sonne zeigte und es nach Norden wieder aufmachte ging der Spaß los. Vom Gipfelplateau weg zuerst noch flacher bis sich der zunächst noch konvexe Hang dann gleichmäßig in 45-50 Grad zum mittleren Flachstück durchzieht.
   
   
Wegen des vielen Schnees lösten sich Mengen an oberflächlichem Slush. Als ich weiter links und rechts außerhalb der Mitte fahren wollte um den Schnee vorbeizulassen stieß ich auf hartgefrorenen Schnee. Also zurück in die Mitte und genussvoll bis zur Verflachung. Hier einen Rechtsbogen wegen den Lawinenaltschneeresten und dann in weiten Turns über das untere Wandstück zurück auf die Piste des Skigebiets.
   
Herrliche Abfahrt bei guten Verhältnissen, was ein Saisonabschluß im Kaunertal.


Facts:
Weißseespitze-Nordwand, Kaunertal, 3518m, max. 50 Grad. Beliebte und einfache Einsteiger-Nordwand auf heute üblicher Aufstiegsroute. Schwierigere Varianten über den Eisbruch im linken Wandteil möglich. Im oberen Wandteil bei wenig Schnee oft linkerhand Vereisung.
Ca. 770Hm ab Parkplatz an der Mittelstation/Bergrestaurant. Wandhöhe etwa 500Hm. Zustieg etwa 20-30min. Benützung des Skiliftes bringt beim Aufstieg über die Nordwand keinen wesentlichen Vorteil. Parkplatz bis Gipfel etwa 3h, bei vorhandener Spur schneller. Aktuelle Wandbilder/Schneeinfos findet man auf der Kaunertaler Gletscher-Webcam/ Homepage.
Mautstraßenbenützung bei Kauf eines Skipasses gratis, sonst 20 Euro (sofern man nicht vor Öffnungsbeginn diese schon passiert hat). Aufgrund der Kürze des Zustieges lohnt bei geplanter Wandabfahrt die Mitnahme von breiten Freerideskiern (erhöht den Spaßfaktor ungemein).

Gruß Alban
Zitieren
#2
Schöner Bericht,wir waren am 24.05 oben.Allerdings sieht es so aus das es bei dir noch mehr Schnee hatteSmile
Unsere schöne Spur schon weg Big Grin

gruss Andi
Zitieren
#3
Hab den Bericht von guten Verhältnissen auch gelesen und ebenfalls an eine Befahrung gedacht, leider koa Zeit ghabt, gut dass einer gmacht hat Smile ... Der Schatten am letzten Bild sieht nach HelmCam aus...wo is des Video? Big Grin .
Zitieren
#4
Diese Flanke haben auch Christoph und ich im Juli 2001 im Aufstieg bei während der vorherigen Nacht durch Regen aufgeweichten 1-2 cm Firnauflage auf Eis in den steilen Wandbereichen gemacht,wobei wir in der ca.250m hohen,steileren Schlusswand gesichert haben.Mit Ski über die Wand sind wir dann selbstverständlich nicht abgefahren,sondern sind über den Westgrat in die Scharte abgestiegen,von wo wir dann über das Skigebiet den Parkplatz erreichten.
Zitieren
#5
(07.06.2010, 23:36)fatrock schrieb: Diese Flanke haben auch Christoph und ich im Juli 2001 im Aufstieg bei während der vorherigen Nacht durch Regen aufgeweichten 1-2 cm Firnauflage auf Eis in den steilen Wandbereichen gemacht,wobei wir in der ca.250m hohen,steileren Schlusswand gesichert haben.Mit Ski über die Wand sind wir dann selbstverständlich nicht abgefahren,sondern sind über den Westgrat in die Scharte abgestiegen,von wo wir dann über das Skigebiet den Parkplatz erreichten.

Hier geht es um Steilwandabfahrten! Eiswandwandern ist im anderen Unterforum!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste